Biernews aus aller Welt


Biermarkt Österreich 2019 – Die Highlights

Was sich letztes Jahr am österreichischen Biermarkt getan hat

 

Bier anstoßen

Wie auch schon in den Vorjahren ist der Gesamtausstoß wieder gestiegen und zwar um 0,8%. Den größten Mengenanteil hatte mit 61,9 % die Kategorie Lager-/Märzenbier.

Gesunken ist (natürlich nicht zu unserer Freude) der Ausstoß an Pilsbier von 312.300 hl auf 283.400 hl. Einen Aufwärtstrend verzeichnen weiterhin AF-Biere. Hier stieg der Absatz um 26.700 hl.

 

Fast 70% des Bieres gelangte in Mehrweggebinden zu den Konsumenten – somit liefern die österreichischen Brauereien einen beachtlichen Beitrag zum Klimaschutz. Die am meisten verwendete Gebindeart ist und bleibt die 0,5l Mehrwegflasche. Durchschnittlich wurden in Österreich im Jahr 2019 pro Kopf 103,20 Liter Bier getrunken. Hier liegen wir ungefähr gleich auf mit unseren deutschen Nachbarn.

 

 

Der österreichische Biermarkt ist ein wichtiger Motor der heimischen Wirtschaft. Rund 3.700 qualifizierte Arbeitnehmer sind in österreichischen Brauereien beschäftigt. Auch die Landwirtschaft wird durch die großen Abnahmemengen an Hopfen und Braugerste tatkräftig unterstützt. Es gab 2019 in Österreich insgesamt 311 Braustätten. Als oberösterreichische Brauerei sind wir stolz darauf, dass wir nach Wien, Niederösterreich und Burgenland (zusammengefasst) mit 62 Braustätten auf Rang 2 liegen. Das beweist wieder einmal die Vielfalt des Bierlandes Oberösterreich. Brauereien leisten also einen wichtigen Beitrag zur heimischen Wirtschaft und das obwohl diesen eine sehr hohen Steuerlast auferlegt ist. Verglichen mit Deutschland ist die österreichische Biersteuer 2,5 Mal so hoch.

 

Wir freuen uns in einem Land mit so vielfältiger Braukultur ansässig zu sein und hoffen, dass sich der Biermarkt auch weiterhin so positiv entwickelt.